Jul 23

Arzneimittel aus dem Internet: Wieso sind die so billig?

Leider wissen wir das auch nicht. Es gibt verschiedene apothekenpflichtige Arzneimittel wie z. B. Antizeckenmittel, Antiflohmittel, Entwurmungen und etliches mehr, die in den Internetapotheken zu einem Bruchteil dessen angeboten werden, was Sie bei uns bezahlen.

Sind wir Wucherer, die sich an den Arzneimitteln bereichern? Leider (für uns) trifft das nicht zu. Wir kaufen diese Arzneimittel größtenteils sogar teurer ein als sie im Internet angeboten werden. Nun könnten wir diese günstigen Angebote ja auch nutzen, das dürfen wir aber nach dem Arzneimittelgesetz nicht, da die meisten Apotheken ihren Sitz im Ausland haben. Wir Tierärzte dürfen aber im Ausland keine Arzneien einkaufen, es sei denn, in Deutschland ist dieses Medikament nicht zu erhalten. Die deutsche Pharmaindustrie nutzt uns Tierärzte aus, indem sie Medikamente viel teurer als im Ausland auf den Markt bringt. Zusätzlich benutzen sie uns, um neue Medikamente auf dem Markt bekannt zu machen.

Die tiermedizinische Fachzeitschrift VetImpulse hat es ausprobiert: Die Bestellung von „Seresto“, einem Zecken- und Flohband der Fa. Bayer, bei einer britischen Online-Apotheke klappte problemlos, vier Tage nach der Bestellung traf der Artikel in der Redaktion ein. Der Preis (inkl. Luftpostversand): 23,92 Euro. Und was würden Sie in unserer Praxis zahlen? Halten Sie sich fest: Wenn der Preis nach der deutschen Arzneimittelpreisverordnung festgelegt würde, käme das Halsband auf sage und schreibe 49,60 Euro. Ausgegangen sind wir dabei von einem Einkaufspreis von 30,90 Euro netto. Unser Einkaufspreis ohne MwSt ist 6,98 Euro höher als der Verkaufspreis (inkl. Luftpostversand) der britischen Online-Apotheke.

Dies ist nur ein Beispiel von vielen. Da wir in erster Linie davon leben, Tiere zu behandeln, wissen wir selbst nicht, welche Medikamente online zu bekommen sind und wo es die günstigsten Präparate gibt. Es bleibt Ihnen überlassen, sich darüber zu informieren.

Was Sie bei uns bekommen, ist eine ordentliche Beratung und die Garantie, dass in dem Medikament auch das drin ist, was draufsteht. Teilweise kann es sich je nach Bezugsquelle um Fälschungen handeln oder die Wirkstoffkonzentration ist wesentlich niedriger, als auf der Packung angegeben. Dadurch kann es zu Wirkungseinbußen kommen.

Letztlich bleibt es Ihre Entscheidung, woher Sie Ihre Medikamente beziehen. Achten Sie aber unbedingt auf seriöse Anbieter.

Und denken Sie daran, für unsere Medikamentenpreise können wir nichts. Wir sind tatsächlich keine Wucherer, sondern wie Sie, Opfer der Pharmaindustrie!

Ihr Praxisteam